Alois Andritzki

Prof. Hans Lubsczyk:

…Mittwochs früh um sechs Uhr hatten die Jugendlichen ihre Heilige Messe rings um einen kleinen Altar mitten in der Hofkirche. Da war seine Art zu beten für mich immer ein Erlebnis seiner Freiheit vor Gott…

 

Chrysta Meškankowa:

…Die vier Jahre ältere Schwester Maria berichtet:  Alojs wusste immer sehr genau, was er wollte… Jeden ersten Freitag des Monats begab er sich mit seinem jüngeren Bruder früh zeitig nach Bautzen, um dort die Heilige Messe zu besuchen. Das war beider persönlicher Vorsatz…

 

Marta Hantušowa:

…Manchmal ist er sogar nachts aufgestanden und hat gebetet. Und wenn er in den Dörfern der Ralbitzer Pfarrei unterwegs war, ist er immer auf dem Heimweg nach Rosenthal zur Mutter Gottes gegangen. Wenn die Kirche dort verschlossen war, hat er vor der Tür seinen Rosenkranz gebetet…

 

P. Maurus Münch:

„Dicht gedrängt standen wir im Lastauto, das uns von der Bahn zum Lager brachte. Als der Wagen durchs Tor fuhr, drückte Aloys mir die Hand und flüsterte: „Dominus custodiat introitum tuum et exitum tuum.“ Ich antwortete ihm mit meinem priesterlichen Segen. Ich erhielt die Gefangenen-Nummer 27828, Aloys 27829…“

„Da wir im Zugangsblock heilige Messe und heilige Kommunion entbehren mussten, beschlossen wir, jeden Tag zu beichten; so sollte uns das Bußsakrament die sakramentalen Gnaden der Eucharistie in seiner Art ersetzen…“

„Jeden Sonntag vor dem Hochamt im Priesterblock kniete er vor mir in der Barackenkapelle zur heiligen Beichte. Von Monat zu Monat wuchs meine Hochachtung vor ihm. Erschüttert war ich vom Walten der Gnade in diesem jungen Priesterherzen. Bewundernd stand ich hier vor einer Seele, der Dachau wirklich Vollendung und Heiligung bedeuten sollte…“

„Wir lasen an drei Abenden der Woche gemeinsam die heilige Schrift, wobei ich kurze Erläuterungen zu geben suchte. Aloys fehlte nie. Er war nie zu sättigen. Immer neue Fragen tauchten bei ihm auf; mit täglich größerer Freude wuchs er in den Geist der Petrus-Briefe und die Gesinnung der Urgemeinde, die da kaum von Gott erleuchtet so bittere Prüfungen zu bestehen hatte…“

…Wie von selbst entwickelte sich aus dem Bibelkreis ein liturgischer Kreis. Auch hier war Aloys eifrigster Lehrer und Vorkämpfer…

 

 

(1) Prof. Hans Lubsczyk: Čłowjek, měšnik, martrar; Katolski Posoł 03.02.2002, str. 37
(2) Chrysta Meškankowa, Žiwjenje za cyrkej a narod, Katolski Posoł, 03.02.1994, str. 154
(3) Marta Hantušowa (rodź. Andrickec), Smjerć so přizjewiła (K 50. posmjertnemu dnju serbskeho martrarja, kapłana Alojsa Andrickeho), Katolski Posoł 31.01.1993, co. 5, str. 19
(4) P. Maurus Münch OSB, Der Kaplan an der Dresdener Hofkirche, „Stimmen von Dachau“,Rdbr. Nr.2/1956