Alois Andritzki

Martha Hantusch:

… Auf jedem Instrument, das er in die Hände nahm, konnte er aufspielen…

…am Vorabend seiner Primiz saß Alojs mit der Trompete auf dem Dach der Alten Schule und blies „Großer Gott wir loben dich“, auf dass ganz Radibor seine Freude höre und mit ihm Gott lobe

 

 

Alfons Duschak:

…Er sang bis zum Schluss in unserer Schola, er war einer von jenen, die fast nie fehlten und war mir eine Stütze, stärker als drei andere…

…Mussten wir in Dachau die blödesten Marschlieder singen, so zeigte er dabei seine eigene Überzeugung und seine christliche Hoffnung. An der Stelle „der Mensch lebt nur einmal und dann nicht mehr“ (in dem Song „Die blauen Dragoner sie reiten“), sang Alojs betont: „Und dann noch mehr!“…

 

 

Pfarrer Heinz Römer:

…wenn ich mich nicht täusche, hatte er auch eine gute Singstimme und sang in unserem Priesterchor mit...

 

 

P. Maurus Münch:

...Alojs sang begeistert und sicher vom Blatt den schwersten Choral. Alojs war auch der beste Tenor im gemischten Chor…

 

 

(1) Marta Hantušowa (rodź. Andrickec), Smjerć so přizjewiła (K 50. posmjertnemu  dnju serbskeho martrarja, kapłana Alojsa Andrickeho), Katolski Posoł  31.01.1993, čo. 5, str. 19 
(2) Alfons Duschak, Unser Alois Andritzki, (Brief)
(3) Pfarrer Heinz Römer an Pfarrer Reimund Otto in Kamenz (Brief)
(4) P. Maurus Münch OSB, Der Kaplan an der Dresdener Hofkirche, „Stimmen von Dachau“, Rdbr. Nr.2/1956